| Forum | Suchen | Mitglieder | Empfehlen | Home  
» Willkommen Gast [ login | registrieren


Kastrationschip für Rüden
Forum
- Forum der EurasierFreunde



Seite [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] > »
Name Nachricht
BrigitteS



Bürger
63 Beiträge

Kastrationschip für Rüden, 22 Jan. 2009 18:13


Hallo,für meinen Rüden (7 Jahre) herrscht momentan wieder die reinste Katastrophenzeit. In der Umgebung ist eine Hündin nach der anderen läufig. Und jedes Jahr sind es mehr Hündinnen. Und alle sind häufig und auf den viel benutzten Hundepfaden unterwegs.Ich gebe Benny schon Naturheilkügele, was die Lage etwas verbessert, aber schlimm ist sie immer noch. Er kann sich schwer konzentrieren, das Fressen schmeckt nicht, er bricht ab und zu und heute konnte er gar nicht mehr richtig durchschnaufen. Deshalb waren wir auch beim Tierarzt. Der gab mir recht, dass auch dieses Symptom wahrscheinlich von der Aufregung kam. Er meinte, man würde richtig merken, wie Benny unter Strom steht, seine Drüsen wären auch etwas vergrößert.Er meinte, ich solle mal über den Kastrationschip nachdenken. Ich habe darüber auch schon gelesen und ich denke, dass das besser ist als eine Hormonspritze und eine Alternative zur Kastration. Mich würde mal interessieren, ob jemand schon Erfahrungen damit gesammelt hat.BrigitteS
 
 
Beitragsbewertung:
       
Tschentscher


Siedler
40 Beiträge
 

RE: Kastrationschip für Rüden, 23 Jan. 2009 13:50


Hallo Brigitte, der Chip ist definitiv eins der besten Mittel um sexuell gesteuertes Verhalten (GnRH Downregulation) zu unterbinden OHNE eine relevante Vehaltensänderung befürchten zu müssen. Gerade dieses sexuellgesteuerte Verhalten ist es aber was Hund und Halter häufig Stress macht. Leider wird häufig gerne bei "Verhaltensproblemen aller Art" (z.B. ziehen an der Leine, bellen am Gartenzaun, unverträglich gegenüber allen anderen Hunden, zu weites Entfernen vom Besitzer, etc.) gerne "mal eben " kastriert. Das Problem: Ist ein Rüde von Grundaus schon etwas ängstlich, gleicht sich diese Angst durch das Testosteron so weit aus, das der Hund gut leben kann. Nimmt ihm jetzt das Testosteron und Östrogen gewinnt die Oberhand kann es passieren, das die Angst das Verhalten bestimmt und das wiederum kann zu unangepasstem Aggressionsverhalten führen. - Kurzum: Der Chip ist eine hervorragende Alternative zum Schnitt  -  hilft das weiter? Bei Fragen: Bitte melden                                                                                                                                                 Lieben Gruß  Jörg Tschentscher


Geändert von Tschentscher am 24.Jan.2009 16:41
 
Beitragsbewertung:
       
*EmmyLou*


Siedler
3 Beiträge

RE: Kastrationschip für Rüden, 22 Feb. 2009 18:22


Hallo Zusammen und an Herrn Tschentscher im Besonderen,als hundeunerfahrenes Weib und Frischling hier im Forum muss ich natürlich noch sehr viellernen, bis ich hoffentlich im Sommer einen Welpen zu mir nehmen darf, denn genau dann komme ich in den hochgelobten Vorruhestand und kann mich sehr intensiv um so ein Zwergelein kümmern. Bereits seit unendlich vielen Wochen beschäftige ich mich nun mit dem Thema HUND und sauge nahezu alles an Informationen auf, was ich so in div. Foren bekommen kann, natürlichauch bei den Vereinen.Herr Tschentscher, es ist mir Ihre Beantwortung der nach dem Kastrationschip gestellten Frageaufgefallen, wird wohl jedes Forumsmitglied verstanden haben, nur ich nicht.Ist das wie das Chippen eines Welpen vor der Abgabe ?Ist das so eine Art ***Pille für den Mann ***  ?Muss das dann mehrmals jährlich erneuert werden und wenn ja, ist diese Chemie auf Dauer nicht schädlich ?   
 
Beitragsbewertung:
       
BrigitteS



Bürger
63 Beiträge

RE: Kastrationschip für Rüden, 24 Feb. 2009 12:17


Hallo Frau Reiner,der Kastrationschip wird dem Rüden tatsächlich ähnlich eingesetzt, wie der "Personalausweischip". Er ist aber etwas größer. Die volle Wirkung erfüllt er dann nach ca 2 Wochen und hält dann etwa ein halbes Jahr vor. Dann müsste bei Bedarf ein neuer Chip eingepflanzt werden. (Der alte Chip zersetzt sich.)Ich habe es bis jetzt aber nicht ausprobiert. Im Notfall wäre das das Mittel meiner Wahl, auch nach dem was Herr Tschentscher geschrieben hat. Bei uns ist jetzt an der Hündinnenfront wieder etwas Ruhe eingekehrt und dann bin immer froh, dass ich doch nichts unternommen habe.Viele GrüßeBrigitteS
 
Beitragsbewertung:
       
Buck v. Bodden



Siedler
32 Beiträge
 

RE: Kastrationschip für Rüden, 15 Jul. 2009 22:02


Ich habe einen 10jährigen Rüden und mit läufigen Hündinnen noch nie ein Problem gehabt. Er hat mal eine Nase voll genommen und mit der Zunge eine Duftprobe genommen, aber er ist niemals weggelaufen, nicht wegen einer läufigen Hündin, eher mal wegen Wild. Aber das hat er auch eingestellt, mein Senior.....
 
Beitragsbewertung:
       
BrigitteS



Bürger
63 Beiträge

RE: Kastrationschip für Rüden, 16 Jul. 2009 18:11


Hallo, na, dann gibt es ja für meinen 8-jährigen Rüden noch Hoffnung.Ich bin übrigens kürzlich an einem Tag 2mal je einem fremden Rüden begegnet, von dem einer kürzlich kastriert wurde, und einer kürzlich den Chip eingesetzt bekam. Beide haben total ängstlich auf meinen Hund reagiert, und beides Mal haben mir die Halter versichert, dass ihre Hunde vor der Kastration sehr selbstbewusst waren. Gut, dass die einen vorher mit dem Chip getestet haben. Brigitte
 
Beitragsbewertung:
       
Buck v. Bodden



Siedler
32 Beiträge

RE: Kastrationschip für Rüden, 16 Jul. 2009 20:57


Das ist natürlich wieder kleiner Nachteil, deshalb habe ich mir geschworen, wenn er nicht verrückt wird wegen läufigen Hündinnen, dann lasse ich ihn auch nicht kastrieren.......auch in einem Strandrudel waren wir mal und er hat kein Streß gemacht, er geht Beißereien auch lieber aus dem Weg. Manchmal paßt ihm ein großer Rüde nicht, aber ansonsten habe ich keine Probleme mit ihm.PS: Brigitte, du hast aber einen sehr schönen Rüden, kein Wunder, daß er hinter jede Hundedame hinterher ist........zwinker*


Geändert von Buck v. Bodden am 16.Jul.2009 20:58
 
Beitragsbewertung:
       
BrigitteS



Bürger
63 Beiträge

RE: Kastrationschip für Rüden, 17 Jul. 2009 15:47


Danke für das Kompliment.Friedlich ist mein Hund auch, aber halt auch ein Angeber. Gruß Brigitte
 
Beitragsbewertung:
       
Beate&Alwin



Bürger
97 Beiträge

RE: Kastrationschip für Rüden, 17 Jul. 2009 16:39


Alwin hat keine Probleme mit läufigen Hündinnen, zum Glück... er ist interessiert aber läuft nie hinterher oder so.
Ich möchte ihn NIEMALS KASTRIEREN LASSEN!!! KOMMT NICHT IN FRAGE!!

(Es sei denn natürlich, es ginge im hohen Alter um seine Gesundheit, z.B. Krebstumor an der Prostata - dann bleibt einem keine Wahl.)

Wie der Jörg schon sagte, wenn es unbedingt sein muss, dann nehme diesen Chip. Ich kenne jede menge Rüden die total ängstlich geworden sind, vor allem Rüden die ganz jung kastriert werden (damit sie ruhiger werden, Übersetzung: Herrchen/Frauchen haben nicht so Bock auf Erziehung...) haben noch keinen ausgeprägten Charakter und werden ängstlich, irgendwie riechen die meisten dann wie ne Hündin und alle anderen nicht kastrierten Rüden berammeln sie... Traurig traurig...

Und beim Eurasier kommt noch ein anderes grosses Problem hinzu (es gibt natürlich Ausnahmen, aber ich persönlich kenne nur eine Ausnahme...):

Bei kastrierten Eurasiern fängt das Fell an zu wuchern, die Haare fallen aus, alles verfilzt und dann wiederum wächst es so dermassen dass die Halter zum Hundefriseur müssen... ich habe schon ein paar Eurasier gesehen, ein sehr trauriger Anblick... Die sahen furchtbar aus, es waren keine prachtvollen Eurasier mehr sondern nur noch Häufchen Elend....
Eine gute Freundin von mir hat jetzt nach einer "Not-OP" das Problem, der ehemals wunderschönste Rüde den ich kannte (ausse Alwin natürlich) sieht aus wie ein Häufchen Elend, wirklich, man kann gar nich hinsehen... *cry*
Und es geht ja auch nicht nur um das Aussehen, die Hunde bekommen dann nicht nur Probleme mit dem Fell sondern auch mit der Haut. Juckreiz, Schuppen, trockene Haut. Eventuell bessert es sich innerhalb einiger Monate aber es ist nicht immer so.
Also lieber den Chip anstatt für immer schneiden....

Viele tierische Grüße
Beate & Alwin von den Vier-Seen

„Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird, wie das Verbrechen am Menschen.“
(Leonardo da Vinci)

"Hunde hinterlassen Pfotenabdrücke in Deinem Herzen, Eurasier dagegen hinterlassen Spuren der Liebe in Deiner Seele!"

 HomePage   Alwin von den Vier-Seen: Der schönste & liebste Eurasier im Universum :-)
 
Beitragsbewertung:
       
Tschentscher


Siedler
40 Beiträge

RE: Kastrationschip für Rüden, 18 Jul. 2009 08:19


Ich habe den Bericht über die beiden kastrierten Rüden gelesen, hinsichtlich "selbstbewußter" etc. und mir ist eins ganz wichtig: Selbst bei einem so emotionalen Thema wie Kastration dürfen wir nicht pauschalisieren. Wer aus den "pseudobekannten Dominanzgründen" kastriert ohne den Begriff "Dominanz" je in seiner wirklichen Bedeutung zu kennen, kann schnell zum negativen kastrieren. Leider wird heute immer noch aus den bekannten Gründen kastriert um den Hund mal eben am "streunen", raufen oder sonst was zu hindern. Zu ca. 80% bringen diese Kastrationen nicht den gewünschten Erfolg, da hier biologisch normales Verhalten vorliegt. Ganz häufig geht der Schuß bei unsicheren Hunden (die sich dem sog. "Gehorsam" verweigern) nach hinten los. Gerade Hunde die z.B. häufig Unterordnungsübungen machen müßen, sind oft sehr unsicher. Will ein Hund z.B. irgendwo nicht hin - weil er die Situation nicht beurteilen kann und somit erstmal meiden möchte - wird ihm schnell Ungehorsam bescheiningt, Also UO-Übungen und Kastration - ein super Schuss ins eigene Knie. Unsicherer Hund ohne Testosteron = noch unsicherer und somit kann er in Richtung Angstaggression kippen.Es gibt aber auch positiv verlaufene Kastrationen, in denen die Hunde profititeren, Sie sind entspannter, ruhiger, können sich besser konzentrieren, das Fell wuchert nicht und die Hündin bleibt schlank - also Verallgemeinernt und grundsätzlich Negativ kann auch nicht argumentiert werden.Meine Beiden sind aus medizinischen Gründen kastriert worden - und meine Hündin ist schlank (Sie bekommt auf Grund des veränderten Stoffwechsels einfach etwas weniger zu frssen) ,hat gepflegtes Fell und Pablo ist auch ein ganz normaler Rüde geblieben. Beide sind im Verhalten genauso geblieben wie sie waren und werden auch von anderen Hunden ganz normal behandelt. Deshalb immer erst: genaue Beurteilung und Auswertung des Verhaltens, dann überlegen woher das als Problem empfundene Tiervarhalten kommt und dann einen Therapie / Trainingsplan erstellen, erst dann - Ausnahme: sofort notwendige medizinisch indizierte Kastrationen - wird zum Chip bzw. zum Skalpel gegriffen.             Jörg  


 
Beitragsbewertung:
       
Buck v. Bodden



Siedler
32 Beiträge

RE: Kastrationschip für Rüden, 18 Jul. 2009 15:36


Brigitte - ich schrieb nicht, daß dein Rüde nicht friedlich ist, sondern daß er wirklich schön aussieht, ich meinte das bärenhafte vom Rüden, sowie eine schöne Fellfarbe............Und das mein Rüde auch nicht aggressiv reagiert meinte ich auch nur so zur Allgemeinheit, wegen dem Thema Kastration - ich würde ihn auch nur wegen massiver Dominanz oder Krankheit kastrieren lassen - aber da beides nicht vorliegt, darf er vollwertiger Hundmann bleiben.Jörg - wo darf man denn mal dein Eurasier Pärchen bestaunen? Hast du mal ein Foto von deinen Hunden?Warum sagen viele Leute, Eurasier seien Frauchenhunde? Hätte gerne mal eure Meinung dazu..........danke* 
 
Beitragsbewertung:
       
Anne K aus W



Moderator
40 Beiträge

RE: Kastrationschip für Rüden, 18 Jul. 2009 16:11


@ Jörg: Herzlichen Dank für diesen sahnemäßigen Fachbeitrag zum Thema Kastration!@ Buck v. Bodden ... der Name des Hundes oder des Schreibers? Zum neuen Thema Frauchenhund - ich gehöre auch zu den Leuten, die ähnliches behaupten. Dazu habe ich auf meiner HP auch meinen Senf abgegeben ;-): "In der Vergangenheit habe ich mehrfach gelesen, dass Eurasier mit weicher Hand und ruhiger Stimme sehr gut zu führen sind, was ich nur bestätigen kann. Ein Frauenhund? Es gibt erfreulicherweise auch Männer, die einen Hund sehr einfühlsam zu führen verstehen." Viele GrüßeAnne

 
Beitragsbewertung:
       
Buck v. Bodden



Siedler
32 Beiträge

RE: Kastrationschip für Rüden, 18 Jul. 2009 16:18


Buck ist der Name vom Hund, der ihm das Tierheim gegeben hat, ich finde ihn super und höre ihn bei uns hier überhaupt nicht. Schade, daß ich "deinen Senf" nicht lesen kann, oder wo kann man mal den Link zu deiner HP bekommen? Mein Eurasier ist auch mehr auf Frauchen geprägt, als auf Herrchen, aber es liegt nicht nur daran, daß Herrchen eine etwas strengere Hand hat, sondern weil ich schon vor Herrchen diesen Hund hatte und auch sein Futtergeber und Pflegepersonal bin. Aber es stimmt, solange er gut hört, erziehe ich ihn mit sanfter Hand, kann aber auch, wenns sein muß, etwas mit Nachdruck flüstern.........zwinker*


Geändert von Buck v. Bodden am 18.Jul.2009 16:19
 
Beitragsbewertung:
       
BrigitteS



Bürger
63 Beiträge

RE: Kastrationschip für Rüden, 18 Jul. 2009 16:27


Hallo liebes Frauchen? von Buck,ich hatte das schon richtig verstanden. Dementsprechend war auch meine Antwort gemeint. Aber auch Buck ist ein schöner Hund, wie ja alle Eurasier. Ich habe ihn auf der Gasthundeseite bewundert.Hallo Anne,was ich als allererstes schon lange mal sagen sollte: Ich kenne Deine Home-page schon viele Jahre und ich finde sie supertoll, Text, Aufmachung, Bilder - alles ganz große Klasse und ich schaue da ab und zu mal vorbei.Unser Benny mutiert übrigens ab und zu vom "Fraulehund" zum "Herrlehund". Das hört sich jetzt doof an, aber wir haben schon festgestellt, wenn die Hündinnen läufig werden, orientiert er sich viel stärker an meinem Mann. Ich glaube, einerseits will er unbedingt mit, wenn der das Haus verlässt (hund könnte ja etwas entgehen) und andererseits will er mit ihm auf die Pirsch gehen. Vielleicht hat Jörg ja eine bessere Erklärung.Gruß Brigitte
 
Beitragsbewertung:
       
Anne K aus W



Moderator
40 Beiträge

RE: Kastrationschip für Rüden, 18 Jul. 2009 16:52


@ Buck: Verrate Du mir Deinen Namen, dann verrate ich Dir meinen Homepage-Link! *Zwinker* ... Na gut, kriegst ihn auch ohne www.karsroy.de - hoffentlich viel Spaß beim Schmökern.
@ Brigitte: Freut mich sehr, dass Dir meine Site gefällt. Schade, dass ich im Moment gar nicht zum Aktualisieren komme, aber es ist draußen einfach viel zu schön. Kommt Regen, kommt Sitzfleisch Ja, vielleicht weiß Jörg, was unsere Hundis bewegt, ihren Alpha mitunter zu wechseln. Wäre es denkbar, dass der nordische Anteil in ihnen sich in schwierigeren Situationen an dem Besonneneren seiner beiden Alphas orientiert? ... ups, aber das würde bedeuten, wir wären mitunter nicht verlässlich ... vergiss es
Viele GrüßeAnne

 
Beitragsbewertung:
       
Buck v. Bodden



Siedler
32 Beiträge

RE: Kastrationschip für Rüden, 18 Jul. 2009 16:55


Mich interessiert mal, obwohl es nicht zur Kastration gehört, ob die Leute wissen, was ihr für eine Rasse an der Leine führt? Also ich höre immer meistens, "guck mal ein Chow-Chow", oder "auch schon was reingemixtes beim Chow-Chow" und zweimal wurde ich auch schon von ein und denselben Mann gefragt, ob es ein Wolfsspitz sei, beim 2. Mal wars mir über und sagte einfach nur ja und er antwortete "ja sieht man ja auch" - ich muß dann immer schmunzeln. Bei uns hier oben ist der Eurasier noch selten und von daher gucken die Leute immer schön blöd, wenn man sagt, es ist ein Eurasier.
 
Beitragsbewertung:
       
Tschentscher


Siedler
40 Beiträge

RE: Kastrationschip für Rüden, 18 Jul. 2009 17:47


@ Buck : schau mal auf die HP: www.hundesprache.net unter "Portrait", da sind meine Beiden. Live sind wir oft auf den Rheinwiesen oder in krefeld an den Seen... 
 
Beitragsbewertung:
       
Tschentscher


Siedler
40 Beiträge

RE: Kastrationschip für Rüden, 18 Jul. 2009 18:08


Warum Hunde mal zu diesem oder jenen gehen ist eigentlich zu interessant, um damit hier im "Kastrationschip Bereich" zu bleiben - ich mache mal nen neuen Artikel auf - bis gleichJörg
 
Beitragsbewertung:
       
Buck v. Bodden



Siedler
32 Beiträge

RE: Kastrationschip für Rüden, 18 Jul. 2009 18:10


Anne - ich heiße INES, um deinen Wissenshunger zu stillen zwinker* , ich war auf deiner HP und die Rüden interessieren mich am meisten, weil sie eben kräftiger und stämmiger aussehen und ich bin überzeugter Rüdenbesitzer, ´ne Hündin kommt für mich nicht in Frage - es ist einfach so. Jörg - auch deine Seiten tragen viel Informationen, man nicht gleich behält und habe sie mir deshalb abgespeichert...........leider bin ich im nordöstlichen Teil Deutschland zuhause, sodaß man sich wohl eher nicht mal so auf die Schnelle treffen könnte. Schade, bei uns in der Nähe suche ich auch gleichgesinnte Treffen, aber wie gesagt, bei uns sind die Eurasier noch etwas rar. Der Rüde, ist das der dunklere von Beiden....? Ihr habe wirklich auch klasse Hunde......ich liebe die Eurasier, die Knuddelbären.
 
Beitragsbewertung:
       
Christiane_Fehse


Siedler
4 Beiträge

RE: Kastrationschip für Rüden, 27 Aug. 2009 10:37


Hallo Ihr Lieben,erst heute habe ich diesen Thread hier gefunden und möchte nun gerne meine Erfahrungen mit diesem Kastrations-Chip mitteilen.Meinem Finn wurde am 02.02.09 aus medizinischen Gründen dieser Chip eingesetzt. Er hatte eine sehr große Prostata und durch die Fütterung eines recht großen Knorpelknochens im Januar dieses Jahres bekam er extreme Schwierigkeiten beim Kotabsetzen, bis zu Lähmungserscheinungen in einem Hinterbein. Zunächst wurde von unserer Tierärztin das Cauda Equina Syndrom diagnostiziert und ich war mit der Welt fertig. Eine zweite Untersuchung in der Tierklinik ergab dann aber, dass es nicht das Cauda Equina Syndrom war, sondern eine zu große Prostata. Also hieß es chem. Kastration und keine Knochen mehr füttern.Zunächst verlief alles zu unserer Zufriedenheit. Die Prostata verkleinerte sich, Finn war besser von Hündinnen abrufbar, sogar von läufigen, was vorher nie möglich war, er war stets ein recht geiler Vertreter seiner Art und wollte auf alles aufreiten, was nicht bei drei auf den Bäumen war. Die Spaziergänge verliefen für uns Menschen stressfreien. bis der Tag kam, an dem andere Hunde, vor allen Dingen Rüden, Finn nicht mehr einordnen konnten. Sie bedrängten ihn, ritten auf und nun hatten wir dasselbe in grün, nur anders herum. Finn wurde immer unsicherer und wusste gar nicht, wie ihm geschah.
Dazu kam eine sich aufbauende Schilddrüsenunterfunktion, die dazu führte, dass er an Aggressivität gegenüber anderen Hunden zulegte, auch gegenüber solchen Hunden, mit denen er sich bisher gut verstand. Alles in Allem keine schöne Zeit für Finn und für uns.
Anfang 08. 2009 hätte Finn den nächsten Kastrations-Chip bekommen müssen. Wir haben uns aber nach Absprache mit der Tierärztin dagegen entschieden, weil wir ihm das nicht mehr antun wollten. Wir werden ihn unter Beobachtung halten. Er bekommt keine Knochen mehr. Sollten die Lähmungserscheinungen noch einmal auftreten, müssen neue Entscheidungen getroffen werden.
Wir haben über die KZG, aus der Finn ja kommt, an dem Schilddrüsentest zum Aufbau einer diesbezüglichen Datenbank teilgenommen und im Rahmen dieser Sache erfahren, dass Finns Vater schwer an der Schilddrüse erkrankt ist und zwei seiner Geschwister auch die Schilddrüsenunterfunktion haben. Finn bekommt nun seit fast drei Wochen Tabletten und in ca. anderthalb Wochen ist die Nachuntersuchung.Ich hoffe, dass sich nun hormonmäßig alles wieder regelt und Finn uns als voll funktionierender Rüde *g* noch lange erhalten bleibt. Die gesteigerte Aggressivität gegenüber seinen Artgenossen wird sich nun durch die Gabe der Tabletten hoffentlich auch wieder legen. Ich bilde mir ein, das sei schon etwas besser geworden, aber oft ist ja auch der Wunsch der Vater des Gedankens.Die Entscheidung, ob Kastrations-Chip Ja oder Nein ist für uns wie eine Enscheidung zwischen Pest und Cholera. Wie auch entschieden wird, alles hat Vor- und Nachteile. Liebe Grüße,Christiane  
 
 
Beitragsbewertung:
       
Bei ForumRomanum, im Forum suchen nach Kastrationschip Rüden
Seite [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] > »




Informationen zum Datenschutz | ForumRomanum - Jetzt kostenlos ein eigenes Forum erstellen!